drsl: de.rec.sport.laufen
www.drsl.de/berichte
drsl

Rennen

kmspiel

dein Menü
Du bist (z.Zt.) nicht angemeldet.
Login

Sonstiges
drsl-Post
rid.drsl Laufrätsel
Sudibu Onlinespiel
4bumi Onlinespiel
drsl intern
Impressum
Datenschutz

(Javascript deaktiviert?
 alles aufklappen)

[ Übersicht | Bericht suchen | Neuen Bericht schreiben ]

DRSL-Rennberichte

Bericht

Name des Laufes:Bottroper Herbstwaldlauf
mehr zum Lauf: VID2445
Datum des Laufes:30.10.2005 (Sun)
Ort:Bottrop
Plz:D4
Homepage:www.adler-langlauf.de
Strecken:5,2km, 10km, 25km, 50km
Beschaffenheit:Wald, Asphalt
Profil:kleinere Wellen, aber okay :-)
Wetter:Goldener Oktober...!
Teilnehmer:380 Finisher (10k)
Name des Berichtenden:(nur für eingeloggte Nutzer sichtbar)
(Autor-LID zuordnen: Login und [Edit])

Bericht vom 1.11.2005 (Tue)
Hallo liebe Laufbegeisterte,

mehr oder weniger spontan hatten Edgar und ich als bekennende BC100-Partytouristen uns dazu entschlossen, im Rahmen des Bottroper Herbstwaldlaufes das Angenehme (drsl-Pastaparty bei Ingo) mit dem Nuetzlichen (sichere PB auf 10k, da bislang keiner von uns beiden die Distanz je im Wettkampf gelaufen war) zu verbinden. Vermutlich wird es jedoch niemanden aus der geneigten Leserschaft verwundern, dass dieser hehre Plan dank unserer nicht vorhanden^H^Hchaotisc^Hunkonventionellen Organisation mit einigen kleineren Hindernissen verbunden war... angefangen mit den Schlafsaecken, die statt in Bonn aus unerklaerlichen Gruenden an Edgars Arbeitsstaette in Essen-Kupferdreh lagen und uns so einen kleinen Umweg bescherten, bis hin zu einem erschrockenen Blickwechsel am Dinslakener Bahnhof, gefolgt von einem wirklich von Herzen kommenden "Oh Sch...", als wir feststellten, dass unsere Zeitnahmechips dem Trend zum Aufenthalt am falschen Ort leider gefolgt waren und entsprechend in Bonn lagen. Edgars heldenhafte Offerte, noch mal nach Bonn zurueckzufahren, um sie zu holen (naja, wenn man nicht dem Umweg ueber Kupferdreh nimmt, ist die Strecke ja fast ertraeglich ;-)), musste dann zum Glueck doch nicht in die Tat umgesetzt werden, da Ingo uns versicherte, es gaebe auch Leihchips (da hat man das Ding schon mal und will es endlich zum zweiten Mal einsetzen, aber nee....!). Immerhin :-)

Nach kurzer Zeit hatten wir dann auch Christian eingesammelt und befanden uns auf dem Weg zum Redekerschen Anwesen, wo sich die weiteren Gaeste bereits an koestlichen Getraenken labten. Frau Kleins erster Kommentar "Oh, Schokolade!!" in Anbetracht der reichhaltigen Naschereien wurde mit einem "Du bist also die Tanja?" aufgenommen (woher war das nur bekannt?)... in Kombination mit koestlichem kuehlem Flens und so netten Leuten haette man sich selbst das Paradies kaum schoener vorstellen koennen :-) (dass es letztlich mit insgesamt vier suessen Katzen zum Knuddeln und einem unglaublichen Dessert nach zahlreichen delikaten Leckereien dann sogar noch viiiel besser kam, haette man ja nie zu vermuten gewagt!) Der Abend wurde dann sogar noch richtig lang -- die Nicht-Uebernachtungsgaeste verliessen die Party zwar relativ frueh, aber die zusaetzliche Stunde (der Winterzeit sei Dank...), die wir zum Quatschen, Rumalbern, Mit-Katzen-Spielen, Carboloading und Bizarre-Dialoge-Fuehren reichlich fuellten (wie war das noch gleich mit den Delphinen, Christian?) konnte doch auf keinen Fall ungenutzt verstreichen! :-)

Naja, irgendwann gegen zwei/halb drei (?) lagen wir dann doch in den Betten (eine kleine Katze, die sich hocherfreut ueber die Einladung zum Spielen auf jedes sich bewegende Koerperteil stuerzte, war natuerlich auch dabei), wurden am naechsten Morgen aber doch ueberraschend gut wach. Die Aufregung spielte da sicherlich auch eine nicht unwesentliche Rolle... :-) Nach einem koestlichen Fruehstueck war dann auch schon Aufbruch angesagt, Cordi wuenschte uns noch viel Glueck, und ab ging's Richtung Bottrop! Die neuen Chips (incl. neuer Startnummer) erhielten wir nach ein bisschen Rennerei (was ja nicht weiter tragisch war, denn dafuer waren wir ja gekommen) auch sehr unbuerokratisch, dickes Lob an die Organisatoren -- witzigerweise erhielt Edgar statt seiner 1373, die er urspruenglich bekommen hatte, dann eine 1337 (wie es sich eben fuer echte Elitelaeufer gehoert, gell, Christian ;-)) und somit zum ersten Mal eine kleinere Startnummer als ich. Den Start der 25k-Laeufer verpasste ich da, wo ihn auch ungefaehr 20 andere Frauen verpassten (jaja, die Aufregung forderte ihren Tribut...), aber dank Nettozeitmessung war auch niemand uebermaessig gestresst, und vor dem 10k-Start hatten Ed und ich sogar noch Zeit, uns locker einzulaufen. Dann wieder das uebliche Problem, wo man sich denn nun einordnen soll (nicht soo doll weit vorne, aber auch nicht so weit hinten -- dass wir auch ueberhaupt kein Zeitziel hatten, machte die Sache nicht eben unkomplizierter ;-)), der Startschuss kam ganz ueberraschend, und schon ging's los! Schon bald waren wir im Wald angelangt, ueberholten Laeufer (natuerlich wieder viiiel zu schnell angegangen, aber das kennt man ja) -- die Uhr hatte ich in weiser Voraussicht Edgar vermacht, da mich das sonst wahrscheinlich voellig aus dem Konzept gebracht haette, und so rannte ich ohne Ziel und Plan einfach mal munter drauflos :-)

Naja, ganz ohne Ziel ist ja gelogen. Unter 1 Stunde sollte auf jeden Fall drin sein, unter 58 Minuten haetten mich schon sehr gefreut (das Schnellste waren bis dato 58:08 im Training), und unter 55 Minuten die absolute Traumzeit, die allerdings voellig illusorisch waren, zumal ich auch ueberhaupt keine Ahnung hatte, wie ich meinen Trainingsstand einschaetzen sollte. Edgar lief in bester Dieter-Manier neben mir her (er war einfach nur da :-)), sagte hin und wieder was, dass wir gut in der Zeit laegen, ohne dies zu praezisieren, holte mir an der Verpflegungsstelle ein Waesserchen und verhielt sich genau so, wie sich beste Goettergatten der Welt eben beim Rennen mit der Liebsten verhalten -- vielen Dank!! :-) Irgendwann kam uns dann auch Peter entgegen, der sich aufgrund seiner Erkaeltung doch entschieden hatte, den Lauf nicht zu beenden... Ab Kilometer 4 ging es mit dem Laufen dann nicht mehr ganz so locker, wir wurden auch von einigen Leuten wieder ueberholt, die wir vorher eingesammelt hatten, aber einige behielt ich doch im Auge bzw. in potentieller Reichweite ;-) Insgesamt hatte ich das Gefuehl, sehr konzentriert zu laufen ("Wie, da war ein See? Im Leben nicht!"), war eine hochinteressante Erfahrung... und etwa bei Kilometer 8 kamen dann doch die anscheinend unvermeidlichen Seitenstiche, die ich zum Glueck aber recht schnell wieder halbwegs in den Griff bekam, als ich ein bissel Tempo rausnahm. Bei Kilometer 9 sagte Ed dann "jetzt noch 1000 Meter!" (das war in dem Moment gar nicht so trivial, wie sich das vielleicht anhoert... das letzte Zehntel :-)), ich versuchte dann, die ersten 500 Meter nicht zu schnell anzugehen, um dann am Ende noch genug Energie fuer einen sauberen Endspurt zu haben (wir machen das im Training ja auch des oefteren mal... wird schon klappen!).

Das tat es dann auch -- wir zogen das Tempo hart an, konnten drei Mitlaeuferinnen einsammeln, die die ganze Zeit knapp vor uns gelaufen waren... kurz vor der Ziellinie gab es noch ein heisses Duell mit einem Laeufer, der sich partout nicht ueberholen lassen wollte, aber dann musste er leider passen (und ich fast kotzen, aber erst nach der Ziellinie, weshalb sich die Medaillenuebergabe ein wenig verzoegerte ;-)). Wie schnell wir letzten Endes gewesen waren, war mir in dem Moment erst mal egal... ich ging noch ein paar Schritte und setzte mich dann zum Verschnaufen auf den Boden. Klaus und Sonja (die ihren ersten WK auch klasse geschafft hatte, Glueckwunsch!) waren schon da, und nach kurzer Zeit war ich dann auch wieder ansprechbar und sogar in der Lage, die von Edgar mitgeteilte Zeit von sensationellen 54:20 aufzunehmen... boah, das haette ich ja nie erwartet!! :-))

Erst mal was trinken, dann kam auch schon Claudia (ebenfalls mit neuer PB, herzlichen Glueckwunsch!!), und wir machten uns auf in Richtung Dusche, denn so langsam begann ich trotz der fast noch sommerlichen Temperaturen doch ein bissel zu froesteln... Die Duschen waren angenehm heiss, und nach einer Bratwurst und einem vom inzwischen mit locker unter 2 Stunden auf 25 Kilometern angekommenen Christian spendierten Stueck Kuchen (merci, Du alter Understater ;-)) ging's mir wieder richtig gut. Inzwischen waren auch Ingo und Joerg von den 25k zurueck, yesss! Auf dem Rueckweg vom Kuchenstand entdeckten wir dann noch die Urkundenausgabe, ueberlegten erst noch, ob wir uns ueberhaupt anstellen sollten, entschieden uns aber doch dafuer, da die Urkunden echt huebsch aussahen... meine war allerdings nicht da, der Mann an der Ausgabe meinte allerdings, es seien auch noch nicht alle gedruckt. Die von Edgar hatten wir zumindest, und so wollten wir dann wenigstens einen Blick auf die (inzwischen schon aushaengenden) Ergebnislisten werfen... wo Edgar dann entdeckte, dass ich mit einer Nettozeit von 54:18 sogar 3. in der WHK geworden war! War das moeglicherweise der Grund, dass meine Urkunde nicht da war...? Eine kurze Nachfrage endete dann damit, dass wir schleunigst zur Siegerehrung gescheucht wurden, wo es sich der Moderator auch nicht nehmen liess, fuer die Zuspaetkommerin noch eine kleine Extra-Ehrung einzubauen, total suess :-) Einen wirklich huebschen Pokal erhielt ich ausserdem (mein erster Pokal, juhu!), war das eine Ueberraschung... hab' mich super gefreut! :-))

Nach einer Runde Noch-ein-bissel-Rumstehen-und-Quatschen trieb es uns dann aber doch alle wieder Richtung nach Hause... wir blieben noch ein Weilchen bei Ingo und Cordi (noch mal vielen, vielen Dank fuer alles, es war klasse bei Euch!), bevor wir uns dann auf den Weg nach Bonn und dann spaeter nach Giessen machten...

Insgesamt war es ein wirklich klasse Lauf, sehr gut organisiert und (soweit ich das mitgekriegt habe ;-)) auch landschaftlich sehr schoen. Die Party war natuerlich sensationell, es hat super Spass gemacht, Ingo wiederzusehen und neue drsler kennenzulernen! Dass das Ganze dann noch so ueberraschend ausging, setzte dem Lauf natuerlich das Sahnehaeubchen auf... heute hab' ich dafuer einen ziemlichen Muskelkater in den Quadrizeps, aber das war's auch echt wert :-)

Hoffe, der Bericht war trotz der Laenge nicht langweilig... aber wenn das Herz so uebersprudelt *hach* ;-)

Liebe Gruesse, Tanja
Diskussion:(drslv-Message-ID zuordnen: Login und [Edit])

zurück

Hinweis: um den Bericht in de.rec.sport.laufen.veranstaltungen zu posten, müssen 1. die technischen Voraussetzungen vorhanden sein (Newsserver oder Webdienst, s. Usenet?), 2. der Artikel als reiner Text kopiert werden (Ansicht als Template und Strg-C) und 3. manuell als Artikel vom Newsprogramm abgeschickt werden (Strg-V und SENDEN)


Diese Seite ist zu erreichen unter https://www.drsl.de?bericht=1269
Startseite: https://www.drsl.de